Startseite / Allgemein / Praxisdaten in der Cloud – Medical Cloud?

Praxisdaten in der Cloud – Medical Cloud?

Anbieter von Cloud Computing, dem Speichern von Daten oder der Nutzung von Software/Programmen in einem entfernten Rechenzentrum, werben oft mit der Kostenersparnis, auch für die Arztpraxis. Der Praxisinhaber  muss die neueste Technik nicht mehr selbst anschaffen, es stehen immer die neuesten Softwareversionen bereit. Aber auch die Cloud hat ihre Risiken und Nebenwirkungen. Wenn der Praxisinhaber eine MFA mit dem IT Management beauftragt und überlegt, ob er die Cloud nutzen möchte, sollte die MFA die Risiken und die Auswirkungen z.B. auf die Patientendaten kennen.

A businessman hand holding and showing the concept of cloud computing internet technology in his hand

An erster Stelle sollte das Thema Datenschutz stehen:

– Welche Maßnahmen bestehen zum Schutz der ausgelagerten Daten?

– Wie werden die Daten bei der Übermittlung geschützt?

Die Ihrer Praxis anvertrauten Patientendaten müssen auch in der Cloud geschützt sein. Die Verantwortung dafür, dass dies so ist, trägt gegenüber dem Patienten der Praxisinhaber. Er kann sich also bei Datenpannen nicht damit entschuldigen, dass der Fehler nicht bei ihm, sondern beim Cloud-Betreiber liegt. Dem Schutz der Patientendaten kommt auch deshalb eine sehr große Bedeutung zu, weil die Daten in aller Regel über das Internet übermittelt werden und auf dem Weg zwischen Arztpraxis und Rechenzentrum auch geschützt werden müssen. Bevor sich die Praxis für das Arbeiten in einer Cloud entscheidet, müssen Sie daher auch prüfen, ob und wie die Daten auf dem Weg zwischen Ihrem Computer und dem Rechenzentrum verschlüsselt werden sollen.

Quelle: PPA 08/2015

 

Aber gibt es bald vielleicht schon eine sichere Lösung für Cloud Speicherung? Ein Health-IT-Anbieter arbeitet derzeit aber an einer Datenwolke, in der es das Sicherheitsproblem nicht geben soll. Der Kernpunkt dieser Neuentwicklung ist eine Methode der Verschlüsselung aller Daten bereits in der Praxis VOR dem hochladen in die Cloud. Auf diese Daten kann dann nur mit einem entsprechenden Schlüssel zugegriffen werden. Lassen wir uns überraschen, ob und inwieweit diese Technik zum Einsatz kommt. Der Trend geht in jedem Fall in allen Branchen und Geschäftszweigen zum speichern in der „Wolke“.

Wie sind Ihre Erfahrungen bei diesem Thema? Nutzen Sie schon überwiegend Clouds zum speichern Ihrer Daten? Oder sind die Systeme Ihrer Meinung nach noch nicht ausgereift genug?

Über Kristijan Lukic

Auch Interessant

Erfolgreicher AusBildungsInformationsTag

Am 27.09.2017 haben wir am ABIT (AusBildungsInformationsTag) des Bertha-von Suttner-Gymnasiums in Neu-Ulm/Pfuhl mit einem Informationsstand ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.